Imagine Vividly
   
 

About 

Alexandra Grass wird 1973 in Lemgo geboren und wächst in einem ingeniösen Umfeld auf. Die Eltern fördern Alexandras künstlerische Fähigkeiten und prophezeien der Tochter ein Leben als Globetrotter oder Trendsetter. Wie recht sie behalten sollen, zeigt ein Blick auf die Vita der Autorin. Alexandra Grass studiert in Bielefeld, Paris und an der Universität der Künste in Berlin mit Abschluss Geschichte, Literatur, Kunst und Philosophie. Sie gilt als Ideengeberin und arbeitet wegweisend im Bereich "reenactment" der historischen Dokumentation. Für SpiegelTV sucht sie außergewöhnliche Drehorte und ist an Fernsehproduktionen für ZDF, VOX und XXP beteiligt. Mit der Galerie gruppe10 entsteht Anfang 2000 ein einzigartiges Projekt, das die Strukturen des elitären Kunstmarktes ad absurdum führt. Lange bevor Innenräume allerorts professionell begrünt werden, schöpft Alexandra Grass 2011 eine Oase in einem Ladenlokal und gibt die Pflanzen auf dem Zenit ihrer Blüte dem Verfall anheim. "As if there was a tomorrow" nennt Alexandra Grass den Garten, um nur eines ihrer zukunftsweisenden Projekte zu nennen. Seit den 1990er Jahren beschäftigt sich Alexandra Grass mit neuen Formen der Unternehmenskommunikation und legt damit den Grundstein für das heutige Storytelling. Unter dem Pseudonym "ImagineVividly" schreibt sie Erzählungen für Chanel, Fendi, Gucci, Hermès, Isabel Marant, Louis Vuitton, Lufthansa und viele weitere Marken. Heute lebt Alexandra Grass mit ihrer Familie in Bielefeld und in Wien. 

Artikel vom 27. Dezember 2020. Erschienen in: Unternehmen Heute
Es gibt sie, die Perlen im unendlichen Internet. Und man kann sie selbst finden oder von ihnen erfahren. Eine solche Perle ist Imagine Vividly. Auf ihrem Blog www.imaginevividly.de bringt Alexandra Grass den Besuchern ihrer Seite die schönen Dinge des Lebens näher – und das nicht nur materiell. Denn Luxus misst sich nicht immer am Preis eines Produkts. Sinnlich, menschlich und voller Seele – so lesen sich die Texte in der Friday Note, in der es an jedem Freitag um schöne Gegenstände und persönliche Erlebnisse, geht. Ob Mode, Kunst, Architektur, Literatur oder Reise – jede Zeile ist es wert, gelesen zu werden. „Imagine Vividly ist eine Seite, auf der ich meine persönlichen Gedanken und Geschichten teile“, bringt Alexandra Grass ihr Konzept auf den Punkt. 

Nominierung auf Instagram unter der Rubrik #5faktenübermich am 5. März 2018
Liebe Romina, gerne nehme ich Deine Nominierung zu den #5faktenübermich an. 1: Meine Leidenschaft für Mode begann auf einem Pariser Flohmarkt im Alter von elf Jahren und hörte fortan nicht wieder auf. Besonders verehre ich den Designer Alessandro Michele. 2: In Bielefeld und Paris habe ich Geschichte und Literatur studiert. Liebend gern erzähle ich Geschichten zu den Dingen, die mich umgeben und es kümmert mich nicht, was man von mir erwartet. 3: Ich führe eine sehr reduzierte Lebensweise. Ich habe zum Beispiel wenig Sachen in meinem Kleiderschrank, und wenn ich etwas kaufe, ist es bestimmt keine Massenware aus Asien. Es macht mich wahnsinnig und unruhig, wenn ich Sachen hätte, die einfach vergessen irgendwo liegen. In meiner Kindheit konnte ich mir immer alle Dinge aufzählen, die ich habe, und das hat gereicht. Es macht sogar glücklich. Von daher ist Geschichten zu den Dingen, die mich umgeben, zu erzählen, eine sehr kindliche Eigenschaft - im positivsten Sinne empfunden 4 : Die Musik der irischen Band U2 gepaart mit den Fotografien des Niederländers Anton Corbijn prägt meine akustische Bildwelt: „Mit dem Walkman im Garten lungernd, wirkt die Akazie weit aus der Ferne wie der Joshua Tree auf der Rückseite der LP, dabei habe ich bis heute noch nie einen solchen Baum gesehen.“ 5 : Ich glaube, dass Kreativität nicht demokratisch ist und Schönheit nur asymmetrisch sein kann. Ich finde Brüche inspirierender als makellose Ästhetik. Ebenmass langweilt mich.